here: home » Biography » Biographie

Biographie

BARBARA HEINISCH


Es folgten Einladungen zu Performance-Festivals und –Symposien, u. a.:
1978 „I am“, Remont- und Mospan-Gallery, Warschau (Einladung und Performance-Foto [215 KB] ); „European Performance Series“, Brooklyn-Museum, New York (Video - Presse-Mitteilung [439 KB] ); „Performance Festival“, Theater aan de Rijn, Arnhem; „Performance Symposion“, Neue Galerie – Museum Ludwig, Aachen. 1979 „Performance Symposion", Lyon. 1980 „Performance Festival“, ARC – Musée d’Art Moderne, Paris; “Performance Festival”, Musée d’Art Moderne, Straßburg. 1981 „Performance Festival”, Kunstverein Heidelberg; „Performance Eins” und 1982 „Performance Zwei”, Künstlerhaus Bethanien, Berlin.

1982 – 1983 MoMA PS1 – Stipendium für New York
1985 Kunstfonds - Stipendium, Bonn

Gast-Professuren für Malerei und Performance:
1983
Gesamthochschule, Kassel. 1984 Staatliche Kunstakademie, Oslo (Performance-Fotos [707 KB] und Gemälde vom "Portrait Kjetil Skoijen"). 1985/1986 Hochschule der Künste, Berlin. 1995 Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz.

Barbara Heinisch ist im In- und Ausland bekannt durch zahlreiche Einzel- und Gruppen-Ausstellungen, sowie Performances, u. a.:
1977 – 1981 Galerie Zellermayer, Berlin. 1979 Fundatie Kunsthuis [392 KB] , Amsterdam (Performance-Foto [250 KB] ). 1980 Galerie Canal, Kopenhagen (Presse- Artikel der "POLITIKEN"); Galerie Diagonale, Paris (Performance-Foto und Presse-Artikel der "Liberation" [172 KB] ); Frankfurter Kunstverein; Frederick S. Wight Art Gallery, University of California, Los Angeles [292 KB] . 1981 - 1995 Galerie Zimmer, Düsseldorf; Galerie d’Art Contemporain des Musée de Nice; Akademie der Künste, Berlin; Alte Oper, Frankfurt. 1982 Galerie Thomas, München; MoMA PS1, New York (Video "The American Blue").
1983 Clocktower, New York [286 KB] ; Galerie Dibbert, Berlin. 1984 Staatl. Kunstakademie, Oslo (Performance-Fotos [1.021 KB] of "Portrait Sissel Tolaas"); Märkisches Museum, Witten. 1985 Kunstverein Braunschweig; Kunstverein Mannheim; Museum Ulm; Von-der-Heydt-Museum, Wuppertal. 1986 Neuer Berliner Kunstverein; Overbeck-Gesellschaft Lübeck; Schirn-Kunsthalle, Frankfurt. 1987 Kunstverein Augsburg; Kunsthalle Berlin. 1988 Museum Folkwang, Essen; Pax-Christi-Kirche, Krefeld. 1989 Suermondt-Ludwig-Museum, Aachen; Kunstverein Pforzheim; Galerie Slutzky / Mouson-Galerie, Frankfurt; Musée du Luxembourg, Paris. 1990 Galerie Koppelmann/ Museum Ludwig, Köln; Kunstverein Dortmund; Kunstgeschichtliche Museum, Osnabrück. 1991 Galerie Landesgirokasse, Stuttgart, 1992 Wilhelm-Lehmbruck-Musem, Duisburg. 1993 Galerie ada, Meiningen; Museum für bildende Künste, Leipzig; Konrad-Adenauer-Haus, Bonn. 1994 Offenes Kulturhaus Linz, Austria [298 KB] . 1995 Galerie im Prediger, Schwäbisch-Gemünd. 1996 Tonhalle, Düsseldorf; Internationale Kunstbiennale, Kairo. 2000 Neue Galerie, Bad Nauheim. 2001 Luth. Pfarrkirche St.Marien zu Marburg. 2004 DASA-Stahlgalerie, Dortmund. 2005 Oberhessisches Museum, Gießen (Video). 2006 Gustav-Lübcke-Museum, Hamm (Gemälde und Video von "Feuervogel III"). 2007 Oberhessisches Museum, Gießen (Ausstellung). 2008 Universität Gießen (Gemälde und Video von "Ekstase"); Lutherische Pfarrkirche St. Marien zu Marburg (Gemälde und Video von "Genesis II"). 2009 Galerie Meta Weber, Krefeld ( Video von "Die andere Eva"). 2010 Kunstverein Mannheim ( video von "Arianna a Naxos"); Galerie Trinkkur, Bad Nauheim (Einfuehrung und Video von "Die andere Eva | Bluttaufe"); Kurpark, Bad Nauheim ( Video und Diashow); Galerie Bruno 11, Büdingen ( Vernissage-photos (Fotogoll). 2011 KUNSTKÖRPERLICH - KÖRPERKÜNSTLICH, BODIES, Kunsthalle Osnabrück (Gemälde und video "Machtkampf"). 2012 Haus der Stadtgeschichte, Offenbach, Prozess-Malerei as Live Art Inclusion (Video); Galerie Leonhardi, Schloss Karben ( Gruppenausstellung und Interview mit dem Filmemacher Christian Knappe ). 2014 Museum Ratingen ( Einzelausstellung und Video DER URSPRUNG DER MALEREI ; 2016 Jesuitenkirche Trier (HOSIANNA... HOSIANNA ! In Memoriam Paris november, 13th 2015 - mass with Priest Dr. Engelbert Felten [ Video ]); EUROPEAN ACADEMY OF FINE ARTS, Trier (BEGEGNUNG IM BILD | process painting together with painter Sandra Hundelshausen - Presse Video ]).
2017 THE WALL, EUROPEAN ACADEMY OF FINE ARTS, Trier - Presse - Video ; KAIN AND ABEL, MUSEUM AM DOM, Trier - Video

KAIN AND ABEL, MUSEUM AM DOM, TrierSeit 1978 Auftritte im deutschen Fernsehen, u. a.:
1978/1982
„Berliner Fenster“, SFB III. 1979 „Performance – ein Grenzbereich?“, WDR III. 1981 „Drei nach Neun“, RB III (Video Malerei als lebendiger Prozess). 1987 „Horizonte“, HR III. 1988 „Lyrics“, WDR III (video von der Performance "Trias"). 1992 „Live – Kunst“ (portrait), ZDF.

Publikationen seit 1979, u. a.:
1979 "Bildnisse auf den Leib gemalt" [392 KB] , Fundatie Kunsthuis, Amsterdam
1980
"Realism and Expressionism in Berlin Art" [398 KB] , Frederick S. Wight Art Gallery, University of California, Los Angeles
1980
"Malerei als lebendiger Prozess" [417 KB] , Galerie Diagonale, Paris
1983
"INFLUX - Konzept N.Y." [286 KB] , Clocktower, New York
1994
"Andere Koerper" [298 KB] , Offenes Kulturhaus Linz, Oesterreich
2004
Buch und DVD „Kunst in Bewegung“ , Hatje Cantz Verlag
2006 "Malaktion nach Barbara Heinisch" integrated into "Kreative Ideenboerse Kunst" (kreative Ideenbörse), eDidact Mediengruppe
2008
THE LIQUIDATION OF THE SUBJECT: REFLECTIONS ON SUBJECTIVITY AND EDUCATION AFTER ADORNO , in: CRITIQUE & HUMANISM JOURNAL, Issue 26/2008 von Prof. Dr. Ludwig Pongratz
2014 Barbara Heinisch - Der Ursprung der Malerei , Pagina Verlag

Mehr infos
: www.barbara-heinisch.de/ | de.wikipedia.org/wiki/Barbara_Heinisch | heinisch.tel